Rechtsanwalts-Berufshaftpflichtversicherung für das Distressed Risk

Eine Berufshaftpflichtversicherung ist für Rechtsanwälte unverzichtbar. Leider sind nicht alle Anwälte in der Lage, sich die erforderliche Deckung auf dem Standardmarkt zu sichern, da sie als „notleidendes“ Risiko gelten. Die Frage ist, was genau bedeutet „verzweifelt“?

Ein „Distressed“-Risiko ist ein Risiko, das aufgrund von Schadenshäufigkeit, Schadensschwere oder disziplinarischen Beschwerden oder Maßnahmen Schwierigkeiten hat, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen. Während „distressed“ oft synonym mit „schwer zu platzieren“ verwendet wird, unterscheiden sich die beiden Begriffe darin, dass „schwer zu platzieren“ im Allgemeinen die Anwalts- oder Anwaltskanzlei bedeutet, die in einer risikoanfälligeren Praxiskategorie wie Personenschadenskläger oder Patent aber praktiziert ist in der Regel anspruchs- und disziplinarmaßnahmenfrei. Beschreibt der Begriff „Distressed“ den Verlust oder die disziplinarische Vorgeschichte einer Kanzlei, so steht die Kanzlei vor weitaus größeren Herausforderungen bei der Suche nach einer Berufshaftpflichtversicherung und muss sich in der Regel mit einer geringeren Deckung bei deutlich höheren Prämien begnügen. Die gute Nachricht ist, dass es einige wenige Märkte gibt, die auf der Basis von Überschusslinien arbeiten, um den Berufshaftpflichtbedarf der „notleidenden“ Anwaltskanzlei zu decken.

Überschusslinien werden oft in negativer Konnotation bezeichnet, da das Versicherungsprodukt weder durch eine staatliche Versicherungsgarantievereinigung geschützt ist noch die Policenform und die berechneten Tarife der Regulierung und Genehmigung des State Insurance Commissioner unterliegen. Allerdings sind nicht alle Surplus-Line-Versicherer gleich. Surplus Lines-Versicherer unterliegen der Überprüfung durch die Ratingagenturen der Versicherungsunternehmen wie A.M. Best und werden in der Regel von staatlichen Versicherungsabteilungen als „Approved Surplus Lines Company“ veröffentlicht. Bevor Anwaltskanzleien einen Versicherungskauf bei einem Überschussversicherungsunternehmen tätigen, sollten sie sich bei ihrer staatlichen Versicherungsabteilung erkundigen, ob das Unternehmen ein zugelassener Überschussversicherungsversicherer ist und über eine A.M. Bestnote mindestens A VII. Viele zugelassene Berufshaftpflichtgesellschaften verfügen über eine Einrichtung für überschüssige Positionen, um jenen Bewerbern oder Versicherten Rechnung zu tragen, die sich nicht nach ihren Standardprogrammrichtlinien qualifizieren, die jedoch auf der Basis von überschüssigen Positionen akzeptabel wären, wenn eine akzeptablere Prämie für das dargestellte Risiko erhoben werden könnte. In diesem Bereich gibt es mehrere A- und sogar A+-Märkte, an die man sich wenden kann.

Um einen angemessen bewerteten Überschussversicherungsversicherer zu finden, dem man vertrauen kann, dass er die erforderliche Deckung bietet, sollte ein Anspruch geltend gemacht werden, muss häufig ein Makler gefunden werden, der auf Berufshaftpflicht spezialisiert ist und sich regelmäßig mit notleidenden Platzierungen befasst. In der Regel haben die meisten Makler, die Berufshaftpflicht als Vollzeit-Produktlinie für Anwälte anbieten, eine Versicherungsgesellschaft oder „notleidende Einrichtung“, mit der sie in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet haben. Es ist am besten, einen Makler zu finden, der mit der Policenform und der Fähigkeit zur Schadensabwicklung des von ihm empfohlenen Unternehmens vertraut ist.

Hier sind einige berechtigte Fragen, die Sie einem Makler über die Versicherungsgesellschaft stellen sollten, die Versicherungsschutz anbietet:

• Ist die Versicherungsgesellschaft auf Berufshaftpflicht spezialisiert?
• Ist es ein zugelassener Surplus Lines-Versicherer im Bundesstaat und mit mindestens A VII von Best bewertet?
• Beaufsichtigt die Versicherungsgesellschaft ihre eigene Schadenbearbeitung oder gibt sie diese Verantwortung an eine unabhängige Regulierungsfirma oder einen Drittverwalter weiter?
• Wird der Schadensregulierer Ihnen eine Liste von Anwaltskanzleien in Ihrem Bundesstaat zur Verfügung stellen, aus der Sie Ihren Verteidiger auswählen können, und wird das Unternehmen mit Ihnen zusammenarbeiten, um eine von Ihnen empfohlene Kanzlei in Betracht zu ziehen?
• Ist die Versicherungsgesellschaft bereit, einen falschen Anspruch zu verteidigen, um Ihren Ruf in der Gemeinschaft zu schützen, oder hat sie eine „Raus mit dem Scheckbuch“-Mentalität, um den Anspruch trotzdem zu schließen?
• Wird die Versicherungsgesellschaft Sie regelmäßig über den Status des Schadensfalls informieren und Sie um Ihre Meinung bezüglich der Abwicklungs- oder Verteidigungsstrategien bitten?

Sobald eine tragfähige Versicherungsgesellschaft identifiziert wurde, lohnt es sich, das Policenformular zu prüfen und Stärken und Schwächen der Deckungsbestimmungen mit dem Makler zu besprechen. Der Makler sollte eine Liste mit „Deckungshighlights“ bereitstellen, die nicht nur positive Marketingvorteile, sondern auch wichtige Deckungseinschränkungen besprechen.

Eines der wichtigsten Deckungsmerkmale, das Sie beim Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung beachten sollten, ist die Verfügbarkeit von Deckungen für frühere Handlungen im Rahmen der Police. Distressed Markets bieten häufig die Bezeichnung „Retro Inception“ an, was bedeutet, dass das rückwirkende Datum der früheren Maßnahmen der Police mit dem Datum des Inkrafttretens der Police identisch ist. Bei einer Claims-Made-Police muss/müssen die Handlung(en), die zum Anspruch geführt haben, nach dem rückwirkenden Datum der Police stattgefunden haben. Diese Situation wird auch als Richtlinie „keine früheren Handlungen“ oder „eingeschränkte vorherige Handlungen“ bezeichnet. Wenn die Police den Versicherungsschutz für frühere Taten eingeschränkt hat, muss eine Extended Reporting Period (ERP)-Option bei der auslaufenden Versicherungsgesellschaft erworben werden. Ein ERP kann eine sehr wirtschaftliche Entscheidung sein, da die Bedingungen häufig auf Tarifen basieren, die vom Standardmarktplatz bereitgestellt wurden und nicht für Ansprüche oder disziplinarische Probleme berechnet werden. Ein Makler sollte in der Lage sein, die Vor- und Nachteile des Kaufs dieser Option zu beraten, aber zwei Dinge sollten berücksichtigt werden:

• Wird die Option automatisch gekündigt, wenn Ihre Approbation ausgesetzt wird?
• Erschöpfen offene Schäden die Haftungsgrenze der Police?

Andere Policenbestimmungen, die auf einem notleidenden Policenformular eingeschränkt werden können, sind:

• Zustimmungserklärung der Richtlinie
• Spezifische Ausnahmen für bestimmte Tätigkeitsbereiche wie SEC
• Spezifische Ausschlüsse für bestimmte Arten von Klagen wegen Rechtsvergehens, wie z. B. eine Widerklage als Ergebnis einer Gebührenerhebungsklage
• Verteidigungskosten sind grundsätzlich in der Haftungsgrenze enthalten und heben diese auf
• Der Versicherungsschutz ist im Allgemeinen auf Handlungen beschränkt, die im Namen des in den Policenerklärungen genannten Versicherten ausgeführt werden, wodurch der Versicherungsschutz für Vorgängerfirmen, der Versicherungsschutz für einzelne frühere Handlungen und Aktivitäten außerhalb der Schwarzarbeit eingeschränkt werden kann
• Optionen für verlängerte Berichtsperioden sind auf 12 Monate oder 36 Monate begrenzt und erheblich teurer als der Standardmarktplatz

Um möglichst günstige Konditionen bei der Beantragung einer Berufshaftpflichtversicherung zu erhalten, ist es wichtig, daran zu denken, dass Sie in Zukunft der beste Vertreter Ihres Praxisengagements sind. Underwriter, die eine notleidende Fazilität anbieten, sind nicht so besorgt über die Anzahl und Höhe früherer Ansprüche oder sogar darüber, dass die Firma von der staatlichen Anwaltskammer zensiert wurde, sondern dass die zugrunde liegenden Probleme, die zu den Ansprüchen oder Disziplinarurteilen geführt haben, identifiziert und angegangen wurden. Ein aufrichtiger, ehrlicher Ansatz mit vollständiger Offenlegung von Ansprüchen oder anderen Problemen, die das Unternehmen in diese Situation gebracht haben, ist immer der beste Ansatz. Fügen Sie eine Beschreibung der Systeme und Verfahren hinzu, die eingerichtet wurden, um die Wahrscheinlichkeit ähnlicher Ansprüche in der Zukunft zu verringern. Fügen Sie Kommentare zur Begründetheit des Anspruchs des Antragstellers hinzu. Teilen Sie dem Versicherer mit, was während der Vertretung richtig gemacht wurde. Fügen Sie nach Möglichkeit Schadenmeldungen früherer Versicherer bei, aus denen die tatsächlich gezahlten und reservierten Beträge hervorgehen. Wenn der Underwriter den Wert des Schadens interpretieren muss, wird er wahrscheinlich höher sein als die tatsächliche Reserve, die die Versicherungsgesellschaft festgelegt hat. Beteiligen Sie sich aktiv an den Zahlungen und Rückstellungen für den offenen Schaden und lassen Sie sich regelmäßig über den Stand des Schadens informieren.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.