Verwenden Sie Ihr Gesundheitssparkonto, um Altersvorsorge aufzubauen

Gesundheitssparkonten sind eine hervorragende Möglichkeit, ein zweites Altersvorsorgekonto aufzubauen. Diese steuerbegünstigten Konten, die es erst seit Januar 2004 gibt, können von allen Inhabern einer anspruchsberechtigten Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt eröffnet werden. Sobald Sie ein HSA-Konto eröffnen, können Sie steuerabzugsfähige Beiträge einzahlen, die wie eine IRA steuerbegünstigt wachsen. Sie können jederzeit steuerfrei Geld abheben, um medizinische Kosten zu bezahlen.

Der Hauptgrund, warum immer mehr Menschen nicht vor dem 65. Lebensjahr in den Ruhestand gehen, ist das Fehlen einer Krankenversicherung, und viele Amerikaner erreichen das 65. Lebensjahr, ohne auf die medizinischen Kosten vorbereitet zu sein, die ihnen nach der Pensionierung entstehen. Einer der wichtigsten langfristigen Gründe für die Gründung einer HSA ist der Aufbau von etwas Geld für die im Ruhestand anfallenden Krankheitskosten.

Fidelity Investments berichtet, dass das durchschnittliche Paar, das 2006 in den Ruhestand geht, 190.000 US-Dollar benötigt, um die medizinischen Kosten im Ruhestand zu decken. Dabei wird von einer Lebenserwartung von 15 Jahren für den Ehemann und 20 Jahren für die Ehefrau ausgegangen.

HSAs sind ausnahmslos der beste Weg, um Geld aufzubauen, um die medizinischen Kosten im Ruhestand zu bezahlen. Sie sollten kein Geld auf Ihr herkömmliches IRA-, 401 (k)- oder ein anderes Sparkonto einzahlen, bis Sie Ihren Beitrag zu Ihrem HSA maximiert haben. Denn nur Gesundheitssparkonten ermöglichen steuerfreie Abhebungen zur Begleichung von Krankheitskosten. Sie können diese Verteilungen jederzeit vor oder nach dem 65. Lebensjahr einnehmen.

Ihre HSA-Beiträge wirken sich nicht auf Ihre IRA-Limits aus – 3.000 USD pro Jahr oder 3.600 USD für Personen über 55. Es ist nur eine weitere steuerbegünstigte Möglichkeit, für den Ruhestand zu sparen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass Sie Gelder steuerfrei abheben können, wenn dies der Fall ist verwendet, um medizinische Kosten zu bezahlen.

Für gesunde Frührentner kann ein Gesundheitssparkonto auch eine clevere Option sein, um ihre Krankenversicherungskosten zu senken, während sie auf ihre Medicare-Abdeckung warten. Je älter jemand ist, desto mehr kann er mit einem HSA-Tarif sparen. Für viele Menschen in ihren 50er und 60er Jahren, die noch keinen Anspruch auf Medicare haben, sind HSAs bei weitem die günstigste Option.

Jedes Geld, das Sie auf Ihr Gesundheitssparkonto einzahlen, ist zu 100 % steuerlich absetzbar, und das Geld auf dem Konto wächst steuerbegünstigt wie eine IRA. Für 2006 beträgt der maximale Beitrag für eine einzelne Person den geringeren Betrag Ihrer Selbstbeteiligung oder 2.700 $. Mit anderen Worten, wenn Ihr Selbstbehalt 3.000 $ beträgt, können Sie maximal 2.700 $ beitragen; Wenn Ihr Selbstbehalt 2.000 $ beträgt, dann ist dies das Maximum. Für Familien beträgt das Maximum 5.450 USD oder den Selbstbehalt, je nachdem, welcher Betrag geringer ist.

Wenn Sie 55 Jahre oder älter sind, können Sie 2006 einen zusätzlichen Aufholbeitrag von 700 USD, 2007 800 USD, 2008 900 USD und ab 2009 weitere 1.000 USD einzahlen. Die Beitragsgrenze ist an den Verbraucherpreisindex (CPI) gekoppelt und wird daher jedes Jahr mit der Inflationsrate steigen.

Wie viel Sie in Ihrem HSA ansammeln, hängt davon ab, wie viel Sie jedes Jahr einzahlen, wie viele Jahre Sie einzahlen, welche Anlagerendite Sie erhalten und wie lange Sie warten, bis Sie Geld vom Konto abheben. Wenn Sie Ihre HSA regelmäßig finanzieren und das Glück haben, gesund zu sein und nicht viel medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen, kann sich auf Ihrem Konto eine beträchtliche Menge an Vermögen aufbauen.

Gesundheitssparkonten sind selbstverwaltet, was bedeutet, dass Sie fast die vollständige Kontrolle darüber haben, wo Sie Ihr Geld anlegen. Es gibt zahlreiche Banken, die als Ihr HSA-Administrator fungieren können. Einige bieten nur Sparkonten an, während andere Investmentfonds oder Zugang zu einem Full-Service-Makler anbieten, wo Sie Ihr Geld in Aktien, Anleihen, Investmentfonds oder eine beliebige Anzahl von Anlagevehikeln anlegen können.

Einer der größten Vorteile von Rentenkonten wie HSAs besteht darin, dass die Mittel wachsen dürfen, ohne jedes Jahr besteuert zu werden. Dies kann Ihre Rendite erheblich steigern. Wenn Sie sich beispielsweise in der Steuerklasse von 33 % befinden, benötigen Sie eine Rendite von 15 % auf eine steuerpflichtige Investition, um einer steuerbegünstigten Rendite von nur 10 % zu entsprechen.

Als weiteres Beispiel: Wenn Sie in einer Steuerklasse von 33 % liegen und jedes Jahr 5.450 $ in eine steuerpflichtige Investition investieren würden, die eine Rendite von 15 % abwirft, hätten Sie nach 20 Jahren 312.149 $. Wenn Sie das gleiche Geld in ein steuerbegünstigtes Anlagevehikel wie eine HSA stecken, hätten Sie 558.317 US-Dollar – über 240.000 US-Dollar mehr.

Da Nachholbeiträge nur für Personen ab 55 Jahren zulässig sind, sollten Sie, wenn einer oder beide von Ihnen unter 55 Jahre alt sind, Ihre HSA auf den Namen des älteren Ehepartners einrichten. Dadurch können Sie die erweiterten HSA-Beitragsgrenzen für Personen in dieser Altersgruppe nutzen und Ihre HSA-Beiträge maximieren. Sobald diese Person 65 Jahre alt wird und nicht mehr berechtigt ist, zu ihrer HSA beizutragen, können Sie eine weitere Gesundheitskasse eröffnen Konto auf den Namen des jüngeren Ehepartners.

Strategien zur Maximierung Ihres HSA-Kontowachstums

Wenn es Ihr Ziel ist, das Wachstum Ihres HSA zu maximieren, um zusätzliche Mittel für Ihren Ruhestand aufzubauen, gibt es drei wichtige Strategien, die Sie umsetzen sollten.

Strategie Nr. 1: Legen Sie Ihr Geld in Investmentfonds oder andere Anlagen mit Wachstumspotenzial an. Obwohl dies riskanter ist, als Ihr Geld auf ein FDIC-versichertes Sparkonto zu legen, ist es die einzige Möglichkeit, die steuerbegünstigten Wachstumschancen, die ein HSA bietet, wirklich zu nutzen.

Strategie Nr. 2: Verzögern Sie Auszahlungen von Ihrem Konto so lange wie möglich. Obwohl Sie jederzeit steuerfrei Geld von Ihrer HSA abheben können, um qualifizierte medizinische Ausgaben zu bezahlen, haben Sie die Möglichkeit, das Geld in der HSA zu belassen, damit es steuerfrei weiterwächst. Solange Sie Ihre Quittungen aufbewahren, können Sie jederzeit steuerfrei medizinische Abhebungen von Ihrem Konto vornehmen, um sich die heute angefallenen medizinischen Kosten zu erstatten.

Nehmen wir als Beispiel an, ein 45-jähriges Paar zahlt über einen Zeitraum von 20 Jahren 5.450 USD pro Jahr in seine HSA ein, sie haben 2.000 USD pro Jahr an qualifizierten medizinischen Ausgaben und erhalten eine Rendite von 12 % auf ihre Investitionen. Wenn sie die 2.000 US-Dollar jedes Jahr von ihrer HSA abheben, haben sie einen Nettobeitrag von 3.450 US-Dollar pro Jahr auf ihrem Konto, und sie haben 248.581 US-Dollar auf ihrem Konto, wenn sie ihre Rentenjahre beginnen.

Wenn sie andererseits das Abheben dieses Geldes verzögern, haben sie im Alter von 65 Jahren 392.686 US-Dollar auf ihrem Konto. Wenn sie sich entscheiden, können sie die 40.000 US-Dollar abheben, um sich die in diesem Zeitraum von 20 Jahren angefallenen medizinischen Kosten steuerfrei zu erstatten, und haben es immer noch 352.686 $ auf ihrem Konto – über 100.000 $ mehr, als wenn sie das Geld jedes Jahr abgehoben hätten.

Strategie Nr. 3: Machen Sie zu Beginn jedes Jahres die maximal zulässige Einzahlung auf Ihre HSA. Auch wenn Sie bis zum 15. April des Folgejahres Einzahlungen auf Ihr HSA vornehmen dürfen, sollten Sie das steuerfreie Wachstum auf Ihrem Konto nutzen, indem Sie es so schnell wie möglich einzahlen. Die zusätzlichen Zinsen, die Sie verdienen können, indem Sie am 1. Januar eines jeden Jahres statt am nächsten 15. April auf Ihr Konto einzahlen, können in einem Zeitraum von 20 Jahren über 40.000 USD und in 30 Jahren über 100.000 USD betragen.

Verwendung Ihrer HSA zur Zahlung von Krankheitskosten im Ruhestand

Wenn Sie sich bei Medicare anmelden, können Sie Ihr Konto verwenden, um Medicare-Prämien, Selbstbehalte, Zuzahlungen und Mitversicherungen unter allen Teilen von Medicare zu bezahlen. Wenn Sie Rentenversicherungsleistungen von Ihrem früheren Arbeitgeber erhalten haben, können Sie Ihr Konto auch verwenden, um Ihren Anteil an den Krankenversicherungsprämien für Rentner zu zahlen. Die einzige Ausgabe, für die Sie Ihr Konto nicht verwenden können, ist der Abschluss einer Medicare-Zusatzversicherung oder „Medigap“-Police.

Obwohl Medicare den Großteil der Gesundheitsausgaben im Ruhestand übernimmt, gibt es viele Ausgaben, die Medicare nicht abdeckt. Kosten für Pflegeheime, unkonventionelle Behandlungen für unheilbare Krankheiten und proaktive Vorsorgeuntersuchungen sind alles Beispiele für medizinische Ausgaben, die nicht von Medicare bezahlt werden, die Sie jedoch von Ihrer HSA bezahlen können.

Langzeitpflege ist Hilfe bei den Verrichtungen des täglichen Lebens, wie zum Beispiel beim Ankleiden, Baden oder bei der eigenen Ernährung. Es kann bei Ihnen zu Hause, in einer Seniorengemeinschaft oder in einem Pflegeheim bereitgestellt werden. Die Pflegekosten können aus Mitteln Ihrer GHS und die Pflegeversicherung sogar bis zu folgenden Jahreshöchstbeträgen aus der GHS bezahlt werden:

– Alter 40 oder jünger: 260 $
– Alter 41 bis 50: 490 $
– Alter 51 bis 60: 980 $
– Alter 61 bis 70: 2.600 $
– Alter 71 oder älter: 3.250 $

Um ein Gesundheitssparkonto einzurichten, müssen Sie zunächst eine HSA-qualifizierte Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt besitzen. Vergleichen Sie HSA-Pläne nebeneinander, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre Anforderungen zu ermitteln. Sobald Sie Ihren Krankenversicherungsplan mit hohem Selbstbehalt abgeschlossen haben, können Sie Ihr Gesundheitssparkonto bei einem Finanzinstitut Ihrer Wahl eröffnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.