Wie man beim Devisenhandel erfolgreich ist – Hebelwirkung und der K-Faktor

Einer der Hauptgründe dafür, dass der Devisenhandel ein völlig anderes Tier ist als der Aktienhandel oder der Handel mit Futures, ist die Hebelwirkung. Die Hebelwirkung beim Forex-Handel kann enorm sein, bis zu 400:1, und in den meisten Fällen können Sie die Höhe der Hebelwirkung oder das Gearing wählen, mit dem Sie handeln möchten.

Super hohe Hebelwirkung ist ein Verkaufsargument für viele Online-Forex-Broker. Wie oft haben Sie den Werber „100.000 Euro für 250 Dollar kontrollieren“ gesehen? Diese Zahlen sind korrekt, und ja, das Gewinnpotenzial der superhohen Hebelwirkung ist überzeugend.

Dieser Artikel ermutigt oder entmutigt den Devisenhandel mit superhoher Hebelwirkung nicht. Das ist eine persönliche Entscheidung, aber eine Entscheidung, die nur mit einem professionellen Verständnis aller Auswirkungen der Hebelwirkung und ihrer Bedeutung für Ihre Erfolgschancen beim Devisenhandel sinnvoll getroffen werden kann. Es ist wahrscheinlich fair zu sagen, dass Ihre Chance, beim Devisenhandel überhaupt zu überleben, gering bis gar nicht ist, es sei denn, Sie haben ein professionelles Verständnis von Hebelwirkung.

Einer der grundlegenden Begriffe des Devisenhandels ist PIP. Sie werden sehen, dass der XYZ-Broker 3 PIP pro Geschäft berechnet oder dass das XY-Währungspaar eine durchschnittliche tägliche Reichweite von 100 PIP hat. Wir alle wissen, dass der Wert eines PIP eine Variable ist, die sich mit jedem Währungspaar unterscheidet, aber wussten Sie, dass der Wert eines PIP auch mit dem aktuellen Preis der Basiswährung und mit dem Gearing auf Ihrem Konto variiert?

Bei einem EUR/USD-Kurs von 1,2723 und einem Hebel von 100:1 beträgt der Betrag eines PIP beispielsweise 7,86 $. Bei einer Hebelwirkung von 200:1 verdoppelt sich der PIP-Wert auf 15,72 $. Für Devisenhändler mit unterschiedlichem Gearing bedeutet eine Bewegung um 100 PIP ganz andere Dinge für ihr Kontokapital.

Hier ist eine neue Art, die Hebelwirkung mit dem „K-Faktor“ zu betrachten. Die drei gängigsten Hebelverhältnisse, die von Online-Forex-Brokern angeboten werden, sind 50:1, 100:1 und 200:1. Der K-Faktor für das Leverage-Verhältnis von 100:1 beträgt 1. Der K-Faktor für das Leverage-Verhältnis von 50:1 beträgt 0,50 und der K-Faktor für das Leverage-Verhältnis von 200:1 beträgt 2.

Wie können Sie den K-Faktor verwenden?

Es gibt drei Möglichkeiten, den K-Faktor zu verwenden. Die erste besteht darin, den K-Faktor zu verwenden, um den Wert eines PIP für das Währungspaar zu berechnen, mit dem Sie handeln.

Da 100.000 einzelne Währungseinheiten (normalerweise Dollar oder Euro) die normale Größe eines einzelnen Lots sind, können Sie den Wert eines PIP mit dieser Formel berechnen:

(100.000/aktueller Preis ohne Dezimalstelle) * K-Faktor = PIP

Hier ist ein Beispiel: Der aktuelle EUR/USD-Kurs beträgt 1,2723 und Ihr Hebel beträgt 100:1. Mit diesen Fakten lautet die Formel:

(100000/12723) * 1 = 7,86.

Der Wert eines PIP beträgt 7,86 $. Wenn Ihr Forex-Broker Ihren Handel mit einem Spread von 4 PIPs ausführt, zahlen Sie 31,44 $ für die Ausführung des Handels, egal welchen Euphemismus der Broker zufällig für „Provision“ verwendet. Wenn Ihre Hebelwirkung oder Ihr Gearing 200:1 beträgt, kostet Sie diese Ausführung 62,88 $.

Die zweite Möglichkeit, PIP und den K-Faktor zu verwenden, besteht darin, den potenziellen Gewinn in einem Handel schnell zu bestimmen oder das tatsächliche Dollarrisiko in einer Stop-Loss-Einstellung mit Sicherheit zu kennen.

Wenn Sie zum Beispiel den EUR/USD bei 1,2723 long gehen und eine Bewegung auf 1,2850 erwarten, welchen Gewinn können Sie bei einem Gearing von 100:1 erwarten?

12850 – 12723 = 127 PIP * 7,86 = 998,22 $ – Ausführungskosten.

Wenn Sie Ihren Stop-Loss objektiv auf 1,2715 setzen, welchen Betrag riskieren Sie bei diesem Trade?

12723 – 12715 = 8 PIP * 7,86 = 62,88 $ + Ausführungskosten.

Die dritte Möglichkeit, den K-Faktor zu verwenden, besteht darin, das zu vermeiden, was die Forex-Broker das „Sicherheitsnetz“ nennen, und das, was ich „töten, aber nicht zerstückeln“ nenne.

Margin ist keine Anzahlung. Es ist Bargeld, Ihr Bargeld, das der Broker verwendet, um sein eigenes Kapitalkonto vor Ihren Fehlern zu schützen. Das ist alles schön und gut, denn der globale Devisenmarkt wird nur dann weiter funktionieren, wenn alle teilnehmenden Broker über ausreichendes Kapital verfügen, um die Abwicklungsverpflichtungen ihrer Kunden zu erfüllen.

Wenn Verluste aus aktuellen offenen Positionen dazu führen, dass das Eigenkapital auf Ihrem Konto unter das zur Aufrechterhaltung der Gesamtzahl offener Positionen erforderliche Eigenkapital fällt, schließt die Handelsplattform des Brokers sofort alle Ihre offenen Positionen, selbst wenn der nicht realisierte Verlust einer einzelnen Position recht gering ist . Ihr Verlust ist die Gesamtzahl der PIP pro Position * K-Faktor + Ausführungskosten. In fast allen Fällen ist das so ziemlich alles auf Ihrem Konto. Dies ist das Sicherheitsnetz des Brokers, da Sie nicht mehr Geld verlieren, als Sie auf Ihrem Konto hatten (wie es bei Rohstoff-Futures-Konten passieren kann und wird).

Die Formel lautet:

(Startguthaben – Verluste offener Positionen) / ((Faktor 1.000 $/K)* Anzahl offener Positionen) -1 < 10 % = Töten, aber nicht zerlegen.

Die meisten, wenn nicht alle Broker-Plattformen führen ein laufendes Gleichgewicht Ihrer verfügbaren Marge, um Ihnen zu helfen, diese fatale Situation zu vermeiden. Wenn Sie beabsichtigen, mehrere Positionen zu handeln und zu verblassen

Forex-Minikonten, starke Hebelwirkung von Anfang an

Die Hebelwirkung ist im Wesentlichen der Betrag, der in einem Handel verwendet wird, verglichen mit der Sicherheitsleistung, die der Broker für diesen Handel benötigt. Forex bietet die größte Hebelwirkung aller Anlageformen, die für die meisten Broker 100:1 beträgt. Wenn Sie also 1000 $ einzahlen, macht der Broker diese 100.000 $, wenn Sie handeln.

Wenn Sie also 1.000 $ investieren, können Sie Währungen im Wert von 100.000 $ auf dem Markt kontrollieren. Dies ermöglicht es Händlern, so beeindruckende Einnahmen zu erzielen, und ist auch der Untergang weniger erfahrener Händler, wenn Sie Ihr Eigenkapital nicht richtig verwalten und Stop-Losses verwenden. Ich werde Ihnen den Handel mit Minikonten vorstellen, bei dem Sie anfangen und einige Male verlieren können, ohne dabei Haare zu verlieren. Normale Konten in voller Größe erfordern 5.000 bis 10.000 US-Dollar, um wirklich mit der Umsetzung eines effektiven Aktienmanagementplans zu beginnen, das heißt, Sie können nur ein paar Mal verlieren, bevor Sie aus dem Spiel sind, wenn Sie nicht so viel Geld haben und wie wir Alle wissen, dass Sie durch intelligentes Trading die Gewinnchancen zu Ihren Gunsten maximieren können.

Für jemanden, der komplett schuldenfrei bleiben möchte, ist Forex die beste Anlageoption; Sie können nur das verlieren, was sich auf Ihrem Handelskonto befindet, und nicht mehr. Wenn Ihre offenen Positionen mehr riskieren, als Sie auf Ihrem Konto haben, um sie zu bezahlen, wird Ihre Brokerage-Software sie automatisch schließen, bis Sie sich den „gefährdeten“ Betrag leisten können. Futures-Märkte sind anfällig für plötzliche und dramatische Bewegungen, gegen die Sie sich nicht schützen können, und Sie haften für jedes daraus resultierende Defizit auf Ihrem Konto. Sie können mehr als das verlieren, was Sie auf Ihrem Konto haben, und möglicherweise alles, was Sie besitzen!

Vorteile des Mini-Kontos

Für jemanden, der den Gewinn maximieren und ein paar Tausend ausgeben möchte, mag ein Mini-Konto verzögernd klingen (vielleicht bin ich das nur), aber es bietet tatsächlich mehr Vorteile als ein normales Konto, wenn Sie keine faulen 5000 US-Dollar zum Ausgeben haben. Der Hauptvorteil besteht darin, dass Sie 1 US-Dollar pro Pip statt 8 oder 10 gewinnen, und ein 50-Dollar-Konto bewegt sich jeweils um 10.000 Dollar statt 1.000 Dollar, die 100.000 Dollar bewegen. Ihre Hebelwirkung beträgt 200:1 mit einem Mini-Konto und Sie immer noch Holen Sie sich alle Vorteile der neuesten Handelssoftware, Diagramme, Ressourcen und Tools, ohne den Druck, bei jedem Handel einen Gewinn erzielen zu müssen. Denken Sie daran, dass Sie durch die Verwendung eines Aktienmanagementplans, selbst wenn Sie 7 Mal hintereinander verlieren, immer noch die Nase vorn haben, indem Sie den Verlust minimieren und den Gewinn maximieren. Gute Trader wissen, dass die Chancen zu ihren Gunsten stehen.

Mit einer Kontogröße von 2000 $ kommen Sie mit einem Mini-Konto gut voran, wenn man bedenkt, dass Sie im Allgemeinen nicht mehr als maximal 5 % bei einem bestimmten Trade riskieren möchten. Das bevorzugte Verhältnis beträgt 2 % Ihres Margin-Kontos.

Sie können auch mehr als 1 Lot gleichzeitig handeln, um Ihre Renditen zu steigern, wenn Ihr Selbstvertrauen wächst. Wenn Ihr Konto also wächst, wächst auch Ihre Handelskapazität, und daher können 2 % Ihres Kontos viel mehr sein als das mit einem Handel verbundene Risiko. Es gibt kein maximales Handelsvolumen auf den Minikonten.

Der Handel mit einem Minikonto hält Sie im Spiel, ohne sich zu sehr auf Gewinn und Verlust zu konzentrieren. Trader können sich dagegen wehren, einen erfolglosen Trade zu schließen, in der Hoffnung, dass er sich umdreht oder Gewinne zu früh festschreibt, anstatt zuzulassen, dass die Gewinne steigen. Mit einem Mini-Konto können Sie die für den Erfolg erforderliche Disziplin und das Selbstvertrauen entwickeln, ohne Angst oder Ablenkungen, die mit großen Gewinn- und Verlustschwankungen verbunden sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.